Vorhaben

Die AG Systemlandschaft zielt darauf ab, mittels Befragungen ein besseres Verständnis der im deutschsprachigen Raum gegenwärtig vorhandenen Datenaustauschprozesse zwischen einzelnen technischen Systemen bei der Verwaltung elektronischer Ressourcen zu erlangen, und diese Datenaustauschprozesse nach Möglichkeit zu optimieren. Um das geplante Arbeitsvorhaben gemeinschaftlich auf effiziente Weise anzugehen, wurde der Gesamtkomplex in sechs Arbeitspakete unterteilt, die entweder gleichzeitig oder zeitlich versetzt von verschiedenen Teilgruppen bearbeitet werden.

In diesem Arbeitspaket wird sichergestellt, dass die Arbeitsgruppe mit einheitlichem, auf deckungsgleichen Konzepten beruhendem Fachjargon spricht. Im Ergebnis ist ein Glossar entstanden, das allerdings nicht darauf abzielt, allgemeingültige Definitionen vorzulegen, sondern sich auf Disambiguierungen innerhalb des Gesamtvorhabens beschränkt. Das erarbeitete Glossar ist deshalb als internes Dokument ausschließlich für die Arbeitsgruppe gedacht, eine Veröffentlichung ist nicht vorgesehen.

In diesem Arbeitspaket werden (teilweise) maschinell auswertbare Fragebögen entwickelt. AP 2 ist eng vernetzt mit den Arbeitspaketen 3 und 4.

In diesem Arbeitspaket wird der Adressat:innenkreis für die Fragebögen festgelegt sowie die eigentliche Befragung durchgeführt.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Um die Komplexität der zu erarbeitenden Ergebnisse – Systeme, Prozesse, Datenflüsse – möglichst nachvollziehbar darstellen zu können, setzt die AG konsequent auf Visualisierungen. In diesem Arbeitspaket werden die Ergebnisse der durchgeführten Befragung in optisch aufbereiteter Form präsentiert.

Die Arbeit der AG ist kein Selbstzweck, sondern zielt auf Optimierungen von Prozessen und Datenflüssen ab. Es ist deshalb von besonderer Bedeutung, dass die Ergebnisse möglichst breit veröffentlicht und zur Kenntnis gegeben werden. Das Arbeitspaket 4 zielt auf eine koordinierte
Öffentlichkeitsarbeit ab.

Es ist vorgesehen, die Arbeitsergebnisse in Intervallen zu prüfen und – falls notwendig – zu aktualisieren. Diese Aufgabe wird im Rahmen von
diesem Arbeitspaket erledigt.

Beteiligte Einrichtungen

Die Arbeitspakete werden von Teilnehmer:innen aus neben-/untenstehenden Einrichtungen bzw. Arbeitszusammenhängen bearbeitet.

  • Bayerische Staatsbibliothek
  • Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg
  • Bibliotheksverbund Bayern
  • Datenbank-Infosystem (DBIS)
  • Deutsche Nationalbibliothek
  • Elektronische Zeitschriftenbibliothek
  • Global Open Knowledgebase (GOKb)
  • Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg
  • Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
  • Swissconsortium
  • Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek
  • TIB – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften

 

  • Universität Wien
  • Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
  • Universitäts- und Landesbibliothek Münster
  • Universitäts- und Stadtbibliothek Köln
  • Universitätsbibliothek Frankfurt am Main
  • Universitätsbibliothek  Freiburg
  • Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin
  • Universitätsbibliothek Potsdam
  • Universitätsbibliothek Regensburg
  • Universitätsbibliothek der Universität der Bundeswehr München
  • Universitätsbibliothek Wien
  • Verbundzentrale des GBV
  • ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
  • Zeitschriftendatenbank